26.06.2014 - Autor: Hans Karl Henne

44 years of Giving, Commitment & Dedication

Hans Karl Henne und Martin Dippon (im Bild hinten) dankten Michel Asfour, seiner Frau Elen (rechts) und seiner Mitarbeiterin Elham Salameh (vorne links; Foto: Günter Maier)

Michel Asfour als Programmdirektor des YMCA Ost-Jerusalem verabschiedet

"44 years of Giving, Commitment and Dedication" (44 Jahre persönlicher Einsatz, Hingabe und Engagement) - mit dieser Überschrift lud der YMCA Ost-Jerusalem zur Verabschiedung seines Programmdirektors, Michel Asfour, in den Ruhestand  ein. Das EJW war mit einer kleinen Delegation mit Martin Dippon, Frank Müller und Hans Karl Henne bei diesem denkwürdigen Ereignis vertreten sowie weiteren vier Gästen aus dem Bereich des  EJW, die gerade mit Gruppenreisen in Jerusalem waren.

1983, bei dem ersten Workcamp in Ramallah bei Jerusalem, ahnte noch keiner der Beteiligten, dass daraus eine lange, intensive Partnerschaft entstehen würde, die das EJW seither mit Michel Asfour und dem Ost-Jerusalem YMCA verbindet. Hunderte junger Menschen aus Palästina und Württemberg nahmen an den acht Workcamps teil, den vielen Seminaren und Austauschprogrammen auf unterschiedlichen Ebenen und dem  Austausch von Volontären. Besonders zu Michel Asfour entstand für viele eine herzliche Freundschaft.

Obwohl nur die „YMCA family“ eingeladen, war der Saal des YMCA bis auf den letzten Platz gefüllt, um Michel für seinen unermüdlichen, kompetenten und Menschen gewinnenden 44-jährigen hauptamtlichen Dienst im YMCA Ost-Jerusalem zu danken. So versicherte Rania Ghneim, Volontärin der ersten  Stunde, dass ihr persönliches Leben wohl ganz anders verlaufen wäre, hätte sie nicht an den Austauschprogrammen teilgenommen. In bewegenden Worten dankte sie Michel Asfour und dem EJW für diese, für ihr Leben entscheidenden Erfahrungen.

Zu denen, die sich für Michels unermüdlichen Einsatz bedankten, gehörten nicht weniger als 12 Vertreter von unterschiedlichen Gruppen und Vereinen wie auch Vertreter palästinensischer Sportverbände. Sie alle ehrten ihn mit Plaketten aus palästinensischer Keramik.

Die Delegation des EJW erinnerte an die vielen gemeinsamen Aktivitäten, an frohe und dankbare Momente, aber auch an schwierige und anteilnehmende Zeiten und nicht zuletzt an das freundschaftliche, herzliche Verhältnis, das uns und viele im EJW mit Michel und dem YMCA Ost-Jerusalem verbindet. Im Vordergrund unserer Partnerschaft stand stets das sich gegenseitige Verstehen und Wertschätzen, das nicht selten zu persönlichen Freundschaften der Teilnehmer und Teilnehmerinnen untereinander führte.

Im Namen und Auftrag des Vorstandes des EJW und des Fachausschusses EJW- Weltdienst überreichte Martin Dippon die Ehrennadel in Gold des EJW und einen Dankesbrief von Gottfried Heinzmann an Michel Asfour. Seine Frau Ellen und seine Mitarbeiterin Elham Salameh erhielten einem Blumenstrauß als  symbolischen Dank für ihren Beitrag zum Gelingen unserer Partnerschaft.

Michel, danach gefragt, ob er auch weiterhin dem YMCA seine langjährige Erfahrung zur Verfügung stellen würde, antwortete er: „You never leave your love“.

 

 

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: