20.08.2015 - Autor: Anina Müller / Gisela Schweiker

Make a difference

Nachhaltigkeit ist Thema der Begegnungfreizeit (Foto: Yara Dowani)

Begegnungsfreizeit mit jungen Palästinensern in Metzingen

Kann man ohne Plastiktüten leben? Muss der Wasserhahn laufen, während man die Zähne putzt? Warum ist Mülltrennung sinnvoll? Welche erneuerbaren Energien gibt es? 

Fragen wie diese beschäftigen die Gruppe der Begegnungsfreizeit von jungen Deutschen und Palästinensern im Alter von 18 bis 26 Jahren, die gerade in Metzingen stattfindet. Schon drei Tage sind sie gemeinsam unterwegs. Neben Diskussionen zum Thema Nachhaltigkeit stehen auch interessante Ausflüge wie beispielsweise das Mercedes-Benz Museum oder das Esslinger Energiezentrum auf dem Plan.

Der zwanzigjährige Bauingenieur-Student Nicola aus Bethlehem ist begeistert von  dem Projekt der "Esslinger Beschäftigungsinitative", bei dem sozial benachteiligte Menschen arbeiten und gebrauchte Elektrogeräte wiederverwertet und recycelt werden: "Mir gefällt, dass das Projekt sich in verschiedenen Bereichen einsetzt. Zum einen helfen sie den Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Langzeitsarbeitslose, Menschen mit Behinderungen oder Asylbewerber haben hier die Möglichkeit sich einzubringen. Sie werden dabei unterstützt, einen Weg in die Gesellschaft zu finden. Auf der anderen Seite ist Recycling eine wichtige Sache. Es gibt immer mehr elektronische Geräte, die Welt wird immer digitaler. Die Rohstoffe dafür sind begrenzt. Wenn wir nicht beginnen, diese zu recyceln, werden wir in 100 Jahren Unmengen von Müll haben. Deshalb finde ich dieses Projekt gut. Es sollte unterstützt und immer weiter verbreitet werden, in Deutschland, Europa und in der ganzen Welt!"

Wie Nicola berichtet, hat die Gruppe auch in vielen anderen Bereichen schon zu Beginn der Freizeit festgestellt, dass es Handlungsbedarf gibt. Stofftaschen zum Einkaufen mitnehmen anstatt jedes Mal eine neue Plastiktüte zu kaufen ist nur ein Beispiel dafür. Jeder kann bei sich selbst anfangen - "Make a difference"! 

Am vergangenen Montag berichtete die SWR-Landesschau über die Sommerbegegnung von jungen Leuten aus Palästina und Deutschland: http://swrmediathek.de/player.htm?show=de469480-4517-11e5-81a4-0026b975f2e6

Noch bis 28. August 2015 die jungen Leute gemeinsam unterwegs. Für Interessierte besteht die Möglichkeit zur Begegnung mit der Freizeitgruppe: 

Tag der Begegnung in Dettingen/Erms 
Sonntag, 23. August 2015 um 11.00 Uhr
Dettingen an der Erms beim Sunday–Treff im CVJM Gartenheim, Keckbronner Weg.Zu Beginn gibt es einen kleinen, offenen Gottesdienst. Im Anschluss dazu wird gegrillt, später gibt es Kaffee und Kuchen. Gegen 17.00 Uhr möchten wir zur 
Panorama – Therme in Beuren starten (Am Thermalbad 5, Beuren).  Während des ganzen Tages sind Gäste herzlich willkommen. Grillgut bitten wir selbst mitzubringen. Über einen Salat oder eine Beitrag zum Kuchen /Fingerfood-Buffet freuen wir uns.  

Grillabend in Großheppach
Montag,
 24. August 2015 ab 17.30 Uhr 
bei Martin Dippon in die Grunbacherstr. 22 in Großheppach ein. 
Dort wollen wir ebenfalls Raum für Begegnung schaffen und gemeinsam Grillen. Auch hier bitten wir Grillgut selbst mitzubringen und freuen uns über einen Beitrag zum Salat– oder Nachtisch-Buffet.  

 

Die Freizeit ist eine Rückbegegnung eines Work Camps, das 2013 auf dem Hirtenfeld in Beit Sahour durchgeführt wurde. Es sind acht Teilnehmende von deutschen Seite und acht Teilnehmende von palästinensischer Seite und drei Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Die jungen Palästinenser sind Mitglieder des East Jerusalem YMCA, zu dem der EJW-Weltdienst seit 32 Jahren eine intensive Partnerschaft durch gegenseitige Besuche pflegt. Die deutschen Teilnehmenden kommen aus ganz Baden-Württemberg.

Die Zielgruppe der Freizeit sind junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 26 Jahren. Neben interkulturellem Lernen und interreligiösem Dialog, ist ein Schwerpunktthema „nachhaltiges Leben“ im Nahen Osten und in Deutschland. Die Jugendbegegnung wird von Brot für die Welt und der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Jugend gefördert und unterstützt. 

Spenden

Evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Haeberlinstraße 1-3
70563 Stuttgart
Fon 07 11/97 81-0


Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 Uhr / 13:15-16:00 Uhr
Freitag:
9:00-12:30 Uhr


Kontaktieren Sie uns gerne auch direkt:

Ansprechpartner

Arbeitsbereiche


Sie finden uns auch auf folgenden Plattformen

Wir unterstützen das EJW

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) bietet als Landesstelle sinnstiftende Angebote, Veranstaltungen und Dienstleistungen für Jugendwerke in Orten und Bezirken, aber auch für Kinder, Jugendliche, Konfirmanden, junge Erwachsene, Erwachsene und Familien. Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW) ist die Zentrale für die evangelische Jugendarbeit in Württemberg und arbeitet selbstständig im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.


Das Evangelische Jugendwerk Württemberg (EJW) gehört zu: